Schriftgröße:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Newsletter
Unser Newsletter versorgt Sie mit aktuellen Informationen. Jetzt kostenlos abonnieren.
 

 

 

Beitband Bispingen

 

Naturpark Lüneburger Heide

Gemeinde Bispingen vernetzt
Lüneburg
Teilen auf Facebook   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

AG 4 Energieeffizienz und Klimaschutz in Bispingen

Ausgangslage:

 

Regenerative Energieerzeugung ist in der Gemeinde bereits ein starker Wirtschaftszweig. Viele Biogasanlagen produzieren schon Jahre; Photovoltaik ist vorhanden und die Standortfrage für Windräder ist auf der Zielgeraden.

 

O.g. Stromproduzenten sind hier ansässige Steuerzahler. Sie arbeiten viel auf sich alleingestellt: Synergien untereinander und mit großen Verbrauchern sind noch ausbaufähig – Kraftwärmekopplung (KWK) ebenfalls. Vorhandene Netzbetreiber dürfen dies nicht erschweren, sondern müssen Gleichrangigkeit zulassen um die gewünschte Dezentralität der Anlagen zu fördern. Eine Biogasstudie ist in Arbeit. Die Biogaserzeuger in der Gemeinde haben berechtigte Interessen der vorrangigen Berückischtigung ihrer Potentiale vor dem Hintergrund der zukunftigen Entwicklung. Dasselbe gilt für die potentiellen Betrieber eines Bürgerwindparks. Beide "Gewerbetreibenden- Verbünde" sind integraler Bestandteil der örtlichen gewerblichen Wirtschaft.

 

Gerade auch aus touristischem Blickwinkel steht dieser Bereich unter starker Beobachtung: pos. wie negativ.

 

Die kommunalen Gebäude sind energetisch in sehr unterschiedlichem Zustand, leider oft in einem sehr schlechten. Hier bedarf es einer Bestandsaufnahme, einer Verbrauchsüberprüfung und einer Kosten-Nutzen-Analyse, um Vorschläge von der Sanierung bis zur Gebäudeaufgabe zu machen; pfiffige und klimagerechte Heizkonzepte einbezogen.

 

[Aufgaben der AG 4